Bergungseinsatz in Hüllhorst

Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten war es von Nöten, dass die LKW nach dem Beladen der Zuckerrüben zum Wenden rückwärts auf einen Acker gezogen werden mussten. Doch der 3. Zug hatte Pech und wurde zu weit auf den nassen weichen Acker gezogen. Pech für den hilflosen Fahrer, der nun 6 Stunden Bergung vor sich hatte. Nachdem sich zuvor 3 Fendt-Schlepper vergeblich bemüht hatten den 40 Tonnen schweren Sattelzug zu bergen, wurde die Firma Ackermann gerufen um bei der Bergung zu helfen. Zunächst stand die Entlastung des Sattelzuges auf dem Plan, wozu die Zuckerrüben auf 2 Anhänger der örtlichen Landwirte umgeladen wurden. Nach 3 weiteren vergeblichen Versuchen den LKW mit Bagger, Seilwinde und Schlepper vom Acker zu ziehen, gelang der 4. Versuch.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.